Unsere Geschichte

2011 kamen Dr. Bram Kuiper und Door Vonk durch ihre Arbeit am Helen Dowling Institute (HDI) miteinander in Kontakt. Das HDI ist ein psychologisches Zentrum für Krebspatienten in den Niederlanden. Vor seiner Berufung zum CEO am HDI im Jahr 2000 hat Bram Kuiper als klinischer Psychologe am MCA der Vrije Universiteit in Amsterdam gearbeitet. Er bot Hunderten von Krebspatienten und ihren Angehörigen psychologische Unterstützung, beriet Onkologiepfleger und war ein aktiver Verfechter der Integration von psychologischer und medizinischer Betreuung. Als ihre Wege sich kreuzten, war Door in ihrem eigenen Beratungsbüro tätig und arbeitete als Fundraiser für das HDI. Beide stellten fest, dass viele Krebspatienten infolge ihrer Erkrankung, der medizinischen Behandlungen sowie den damit verbundenen emotionalen und sozialen Konsequenzen unter schwerer Müdigkeit litten.

Nach erfolgreichen Gruppeninterventionen mit an Müdigkeit leidenden Krebspatienten startete das HDI 2009 ein Online-Schulungsprogramm zur Behandlung von tumorbedingter Fatigue. Die Schulung umfasste ein neunwöchiges Programm mit wöchentlichem Feedback von Therapeuten. Die Ergebnisse eines Forschungsprojekts von 2012 zur Online-Intervention waren verblüffend: 35 % der Nutzer verzeichneten eine signifikante, positive Verbesserung der Müdigkeitsbeschwerden.

Weitere 50 % fühlten sich nicht mehr so müde. Mit anderen Worten: Bei 85 % zeigte die Therapie Wirkung. Sie war sogar genauso wirkungsvoll wie persönliche Intervention. Bram und Door schlussfolgerten, dass sie hiermit neue Wege beschreiten konnten. Dies bot Hoffnung für viele Menschen! Eine Erweiterung der Online-Intervention mit wöchentlicher therapeutischer Beratung war in dieser Form jedoch nicht möglich. Sie beschlossen, die Online-Therapie in eine App umzusetzen, mit der sie weltweit Millionen an Müdigkeit leidende Krebspatienten erreichen konnten. Wie eine Smartphone-App aufgebaut ist, wussten sie zu jenem Zeitpunkt noch nicht. Wenn sie damals geahnt hätten, was auf sie zukommen würde…

Seit 2012 sind Bram und Door auf einer Achterbahn namens Tired of Cancer. Die unvermeidlichen Rückschläge haben sie nicht am Festhalten ihres Ziels gehindert. Sie haben eigenes Geld ins Projekt gesteckt und waren fest davon überzeugt, dass sich der Erfolg einstellen würde. Immer wieder haben sie es mit ihrer Aufrichtigkeit und nicht nachlassenden Leidenschaft geschafft, Investoren und Interessenvertreter von der Entwicklung der Untire App zu überzeugen. Und immer wieder schenkten Menschen der Mission ihr Vertrauen, obwohl es von der App noch keine Spur gab. Fünf Jahre lang haben Bram und Door in den Abendstunden und am Wochenende an der Entwicklung ihres Projekts gearbeitet. Die Zulassung zur zweiten Phase des EU-Programms Horizon 2020 markierte einen wichtigen Wendepunkt: Seit Juli 2017 arbeiten Bram und Door nicht mehr beim HDI, sondern hauptberuflich bei Tired of Cancer. Sie haben zur Unterstützung sogar drei junge Professionals angestellt. Sie haben kreative Partner für die Umsetzung ihrer Vision gefunden. Technische Partner helfen beim Erstellen der App. Das Team arbeitet in vollem Tempo. Im März 2018 wurde die englische Version der Untire App auf den Markt gebracht. Die niederländische, deutsche und spanische Version werden im Laufe dieses Jahres folgen.

Bram und Door sind stolz auf die Untire App. Sie bietet wirkungsvolle, benutzerfreundliche Selbsthilfe für die Behandlung von tumorbedingter Fatigue. Ihre Motivation beziehen sie aus der möglichen weltweiten Reichweite und Wirkung dieser Lösung für an Müdigkeit leidende Krebspatienten. Sie können es kaum erwarten, die Funktionen und Vorteile von Untire zu präsentieren.